Kartoffelsalat, ob mit Mayonnaise oder mit einem Dressing aus Essig und Öl sind in vielen Regionen sehr bekannt und sehr beliebt. Durch Gewürze, Kräuter und andere Zutaten kann jeder diesem Salat eine individuelle Note geben.

Kartoffelsalat ist eine Beilage, die nicht nur beim Grillen ein Muss ist. Auch mit zahlreichen anderen Gerichten lässt sich Kartoffelsalat kombinieren. Es scheint keine Einschränkungen zu geben, da auch bei vegetarischer Küche Kartoffelsalat eine Variante der Beilagen darstellt.

Was isst man zu Kartoffelsalat?

Kartoffelsalat lässt sich als Allrounder der Beilagen betrachten. Es sind sehr unterschiedliche Zutaten und Gerichte, die sich mit Kartoffelsalat kombinieren lassen. Beim Grillen ist Kartoffelsalat ein Muss. Die Liste der möglichen Erweiterungen ist umfangreich.

  • Fleischpflanzerl
  • Leberkäse
  • Grillfleisch
  • Würste aller Art wie Wiener, Bratwurst, Weißwurst und weitere Sorten
  • Verschiedene Fischsorten
  • Gebackener Käse
  • Mit vegetarischer Küche

Die Zubereitung von Kartoffelsalat kann nicht nur nach dem persönlichen Geschmack entschieden werden, sondern lässt sich ebenfalls an das gesamte Gericht anpassen. Bei fetthaltigen Lebensmitteln ist über ein Essig- Öl- Dressing nachzudenken. Ansonsten ist Mayo ebenfalls interessant und bringt mit einer feinen Würze einen perfekt abgestimmten Geschmack mit sich. Übrigens kann man Kartoffelsalat auch einfrieren.

Welches Fleisch passt zu Kartoffelsalat?

Es passen die unterschiedlichsten Fleischsorten zu Kartoffelsalat. Vor allem helle Fleischsorten und mariniertes Fleisch, wie es beispielsweise auf den Grill kommt, werden bevorzugt. Jedoch ist es ebenfalls möglich, Kartoffelsalat zu Rindfleisch zu servieren. Dabei kommt es nicht nur darauf an, dass es ein würziges Fleisch ist. Auch zu paniertem Fleisch wie Schnitzel und Cordon Bleu lässt sich Kartoffelsalat reichen.

Selbst zu Gerichten mit Hackfleisch ist der Erdapfelsalat passend bei der Kombination Fleisch und Kartoffelsalat gibt es keine Einschränkungen. Diese Beilage ist bei allen Fleischsorten eine passende Alternative. Dabei ist es nebensächlich, ob der Kartoffelsalat gekühlt oder lauwarm bevorzugt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

JETZT ENTDECKEN
Hähnchen kochen – So geht’s

Video laden

Zu Kartoffelsalat passt auch vegetarisch

Kartoffelsalat wird klassischerweise als Beilage zu Fleisch und Fisch betrachtet. Auch als Beilage zu vegetarischen Gerichten bietet sich dieser spezielle Salat an. In diesem Fall wird der Kartoffelsalat nicht auf die klassische Weise zubereitet, sondern von Grund auf mit weiteren Zutaten versehen.

So lassen sich sowohl bei einer Marinade aus Mayonnaise wie auch bei Essig und Öl Gemüse und weitere Zutaten untermischen. Karotten, Bohnen und Radieschen sind einige Beispiele, die für eine knackige Konsistenz und eine zusätzliche Würze sorgen.

Auch Feta und Spargel peppen den klassischen Kartoffelsalat auf. Eine süß säuerliche Note wird durch Äpfel und Kerne gegeben, die ebenfalls eine knackige Konsistenz haben. Ingwer sorgt für einen etwas anderen Geschmack, der eine schärfere Note hat. Zum Untermengen und Verzieren empfehlen sich gekochte Eier.

Die perfekte Kartoffelsalat Beilage

kartoffelsalat

Kartoffelsalat ist eine perfekte Beilage zu unterschiedlichen Gerichten. Jedoch gibt es große Geschmacks- und Qualitätsunterschiede. Um einen perfekten Salat zu machen, ist auf verschiedene Punkte zu achten, die von der Auswahl der richtigen Kartoffeln bis zur fertigen Zubereitung reicht.

  • Kartoffelsorte: Festkochend und speckig zum Beispiel Sieglinde, Kipfler, Sigma, Linzer Delikatess und rosa Tannenzapfen. Für ein farbliches Highlight sorgen blaue und rote Kartoffeln in sehr geringen Mengen.
  • Kochzeit: In 15 bis 20 Minuten, je nach Größe haben die Kartoffeln die richtige Konsistenz für den Kartoffelsalat und sind nicht zu weich und dennoch gar. Heiß schälen und schneiden und sofort mit Salz bestreuen und heißer Brühe begießen und mischen.
  • Zwiebeln: Pro 750 Gramm Kartoffeln kommen zwei gehäufte Esslöffel Zwiebeln hinzu. Rote Zwiebeln haben eine scharfe und süße Note zugleich. Ansonsten bieten sich Schalotten und Gemüsezwiebel an. Durch ein kurzes Blanchieren wird die Zwiebel milder und verändert auch nach einer gewissen Stehzeit den Geschmack des Salats nicht mehr.
  • Dressing: 10 bis 15 Gramm Salz, Pfeffer, Senf, Prise Zucker, drei Esslöffel neutralen Essig und sechs Esslöffel neutrales Öl.
  • Stehen lassen: Damit das Dressing die perfekte Konsistenz bekommt und die Zutaten in die Kartoffeln einziehen können, sollte der Kartoffelsalat nach dem ersten Mischen 20 bis 30 Minuten bei Raumtemperatur stehen bleiben. Anschließend erneut mischen und abschmecken.
    Erweiterungen: Mit Speckwürfel, Löwenzahn oder Schnittlauchröllchen lässt sich der Kartoffelsalat erweitern. Auch andere Zutaten bieten sich für einen perfekten Geschmack an.
JETZT ENTDECKEN
Bratkartoffeln vorkochen oder nicht?

Trotz der vielen Tipps, die für den perfekten Salat umzusetzen sind, gibt es viele Freiheiten, die einen individuellen Freiraum lassen und zu einem optimalen Geschmack beitragen. So lässt sich durch Kernöl dem Kartoffelsalat eine nussige Note verleihen. Durch kleine regionale Unterschiede hat der Salat immer wieder einen anderen Geschmack.