In keinem Haushalt darf eine Pfanne fehlen. Vor allem in diesen lassen sich hervorragend Fleisch aber auch Gemüse und Co. knusprig und zuverlässig anbraten. Obwohl immer mehr Menschen auf antihaftbeschichtete Pfannen setzen, ist es nicht immer von Vorteil eine solche zu verwenden. Natürlich bieten beschichtete Pfannen den Vorteil, dass die Gerichte in der Pfanne nicht so leicht anbrennen und sich die Reinigung einfacher gestalten lässt, dennoch ist dies nicht immer von Vorteil.

Gerade wenn beispielsweise herzhaft und knusprige Bratkartoffeln hergestellt werden sollen, bietet sich eher eine unbeschichtete Pfanne an. Meist sind diese Pfannen aus Edelstahl gefertigt, und bilden über kurz oder lang eine natürliche Patina. Was man alles über unbeschichtete Pfannen wissen muss, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Unbeschichtete Pfanne Empfehlungen im Vergleich

Demeyere Proline Pfanne

Demeyere Proline ist wohl eine der besten unbeschichteten Pfannen auf dem Markt, was sich aber auch in ihrem Preis widerspiegelt. Denn die Pfanne ist etwas für echte Profis, oder eben für all jene, welche gern und oft kochen. Für den gelegentlichen Gebrauch tun es dann aber auch günstigere Modelle. Obwohl die Demeyere Proline Pfanne vorwiegend aus Edelstahl gefertigt ist, liegt sie dennoch gut und leicht in der Hand.

Das Arbeiten mit dieser hochwertigen Pfanne geht deshalb auch gut von der Hand. Dank des ca. 3,7mm starken Aluminiumkerns, bietet die Demeyere eine ebenso gute und schnelle Hitzeentwicklung wie eine Kupferpfanne, ist aber um einiges langlebiger. Denn diese Profipfanne gewährleistet eine Garantier von rund 30 Jahren. Deshalb dürfte dies wohl die letzte Pfanne sein, welche man sich anschaffen wird. Trotz der fehlenden Beschichtung, brennen Fleisch und Co. nicht so schnell an, vorausgesetzt es ist genügend Fett in der Pfanne. Auch die Reinigung geht relativ gut von der Hand.

Schulte-Ufer Profi Line

Die Schulte-Ufer Bratpfanne kann mit der Demeyere ohne weiteres mithalten und das für einen weitaus günstigeren Preis. Dabei bietet die Schulte-Ufer unbeschichtete Pfanne alle Vorzüge welche andere Profi Pfannen ebenfalls bieten. Auch hier besteht die Pfanne nicht allein aus Edelstahl, sondern hat an der Außenseite des Bodens eine 1,7mm starke Kupferronde. Diese sorgt für eine gleichmäßige Hitzeverteilung, weshalb es in der Pfanne selbst kaum zu Temperaturunterschieden kommt. Sowohl die Verarbeitung des Griffs wie auch der gesamten Pfanne ist sehr stabil und hochwertig, weshalb sie durchaus als langlebig bezeichnet werden kann. Zudem besteht hier kein Problem darin, die Pfanne nach Gebrauch in das Kurzprogramm der Spülmaschine zu geben.

JETZT ENTDECKEN
Silikonhandschuhe – Kauftipps und Empfehlungen

WMF Diadem Pfanne

Natürlich darf in der Pfannenwelt auch der Hersteller WMF nicht fehlen. Der Hersteller gehört zu den führenden Unternehmen für Haushaltsgeräte, wobei es sich um eine lange Tradition handelt. Die unbeschichtete Pfanne aus dem Hause WMF ist unter den drei vorgestellten wohl die günstigste. Sie besteht zum Großteil ebenfalls aus Edelstahl, wobei der Kern jedoch aus Aluminium ist. Dadurch wird auch in dieser Pfanne eine bessere Verteilung der Hitze gewährleistet.

Die Verarbeitung ist in gewohnter WMF Qualität gewährleistet, wobei die Pfanne sehr langlebig ausfällt. In der Regel halten auch WMF Produkte nahezu ein Leben lang. Obwohl der Kern aus Aluminium ist, so ist dennoch der Boden aus magnetischem Stahl, so dass sich die Pfanne auch ohne weiteres auf Induktionsplatten verwenden lässt. Die Diadem Profipfanne aus dem Hause WMF ist zwar die schwerste unter den drei vorgestellten, dafür liegt sie dennoch gut in der Hand und es lässt sich gut mit ihr arbeiten.

Unbeschichtete Pfanne Test – Was es zu beachten gilt

Unbeschichtete-Pfanne-mit-Gemuese

Nicht für jedes Gericht eignet sich eine unbeschichtete Pfanne. Nichtsdestotrotz bietet sich diese Art von Küchenhelfer für vielerlei Gerichte an. Unbeschichtete Pfannen entwickeln höhere Hitze als dies bei beschichteten Pfannen der Fall ist. Dadurch können viele Speisen eine knusprige Kruste, beziehungsweise Oberfläche erhalten.

  • Vor allem bei Bratkartoffeln oder diversen Fleischgerichten, ist deshalb die unbeschichtete Pfanne die erste Wahl.
    Damit sich mit einer solchen Pfanne gut arbeiten lässt, sollten dennoch ein paar Dinge beachtet werden.
  • Besonders hochwertig und zu empfehlen sind beispielsweise jene Pfannen ohne Beschichtung, welche handgehämmert wurden.
    Um Speisen knusprig anbraten zu können, sollte ausreichend Öl in der Pfanne sein.
  • Dabei muss mit diesem nicht zwingend gespart werden.
    Die unbeschichtete Pfanne sollte zudem aus rostfreiem Edelstahl gefertigt sein, wobei sich aber eine entsprechende Patina bei längerem Gebrauch nicht vermeiden lässt.
    Um die Langlebigkeit der unbeschichteten Pfanne lange erhalten zu können, darf diese bei der Reinigung nicht mit zuviel Wasser gesäubert werden.

Im Grunde genügt das leichte auswischen mit anschließendem einölen. Dazu nimmt man ein Küchentuch und beträufelt dieses mit ein wenig Speiseöl. Dieses verteilen man mit dem Tuch in der gesamten Fläche der Pfanne. Dadurch ist diese vor eventueller Rostbildung geschützt.

Die unterschiedlichen Hersteller

Eine unbeschichtete Pfanne ist nicht gleich eine unbeschichtete Pfanne. Einst haben die verschiedenen Modelle natürlich gemeinsam, denn sie verfügen über keine Antihaftbeschichtung. Dennoch gibt es hier große Unterschiede was die Qualität betrifft. Denn die Verarbeitung sollte dementsprechend hochwertig sein.

JETZT ENTDECKEN
Autarker Backofen – Kauftipps und Empfehlungen

Eine zu dicke Pfanne kann beispielsweise keine gute Hitzeentwicklung gewährleisten. Zudem sollte sie nicht komplett aus Edelstahl gefertigt sein sondern einen dünnen Kern aus Aluminium oder Kupfer aufweisen.
Reinigung und Pflege. Unter den unbeschichteten Edelstahlpfannen gibt es vielerlei Varianten. Die meisten davon lassen sich in der Regel nicht in die Spülmaschine geben.

Selbst wenn es sich um Edelstahl handelt welches in der Regel rostfrei ist, können durch die unzähligen Spülgänge dennoch Schäden an der Pfanne entstehen. Doch gerade bei hochwertig verarbeiteten Pfannen, gibt es einige Modelle welche zumindest in das Kurzprogramm der Spülmaschine gegeben werden können.

Sicher ist es hier jedoch die Pfanne von Hand zu reinigen. Hier sollte am besten mit wenig Wasser gearbeitet werden, da dies über kurz oder lang das Material der Pfanne angreifen kann. In jedem Fall sollten eine unbeschichtete Pfanne nach der Reinigung immer gut trocken gerieben werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf Schutz achten

Für die Pflege empfiehlt es sich herkömmliches Speiseöl leicht in der Pfanne zu verteilen, womit sich ein dünner Schutzfilm gegenüber äußeren Umwelteinflüssen ergibt. Um die Pfanne zusätzlich zu schützen, sollten diese immer in einem geschlossenen Fach aufbewahrt werden. Im Handel gibt es zudem Einlegefils welches in die Pfanne oder den Topf gelegt werden kann. Dadurch kann die Pfanne vor Kratzern oder Beschädigungen auf der Bratfläche geschützt werden.