Das Wort Evaporated Milk ist vielen in Deutschland nicht geläufig. Anders ist es mit dem Produkt, welches sich hinter diesem Begriff verbirgt. Werden die Wörter Evaporated Milk aufs Deutsche übersetzt, handelt es sich um eine Kondensmilch, wie sie in den meisten Geschäften erhältlich ist.

Bei Kaffeetrinker ist Kondensmilch nicht mehr wegzudenken. Die cremige Konsistenz verfeinert den Kaffee. Die behandelte Milch ist in verschiedenen Fettstufen erhältlich. Sie eignet sich nicht nur für Kaffee, sondern lässt sich für etliche weitere Produkte verwenden.

Wie wird Evaporated Milk hergestellt?

Um zu wissen, wie Kondensmilch hergestellt wird, ist von Bedeutung zu wissen, worum es sich genau handelt. Evaporated Milk ist eine eingedickte Milch. Dementsprechend wird ihr, um die Konsistenz zu erreichen, Wasser entzogen. Dies erfolgt in einem speziellen Verfahren.

Die Milch wird über eine längere Zeit auf 40 bis 70 Grad Celsius erhitzt. Dabei verdunstet ein wesentlicher Anteil des Wassers. Dementsprechend wird die Milch eingedickt und in die Konsistenz von Kondensmilch gebracht.

Durch das Erhitzen bekommt der Milchzucker einen Karamellgeschmack. Je nach Produkt kann es sein, dass dieses mit Zucker oder Trockenmilcherzeugnisse angereichert wird, was zusätzlich zu einem anderen Geschmack führt.

Evaporated Milk selber machen

Da die Beschreibung über die Herstellung der Evaporated Milk einfach klingt, wird die Überlegung zurecht angestellt, ob diese auch selbst hergestellt werden kann. Bei der Herstellung gibt es verschiedene Varianten, die sich auf das Endergebnis auswirken. Ob vegan, klassisch oder gezuckert, der persönliche Geschmack lässt sich berücksichtigen.

  • Hälfte der gewünschten Milchmenge wahlweise mit oder ohne Zucker zum Kochen bringen.
  • Bei geringen Temperaturen etwa für 10 Minuten köcheln lassen.
  • Weinsteinbackpulver, Speisestärke und die zweite Hälfte der Milch miteinander verrühren
    Mischung unter Rühren zur heißen Milch geben.
  • Die gesamte Milch wieder aufkochen und wiederum für 10 Minuten bei geringen Temperaturen köcheln lassen.
  • Die Milch sollte eine gelbliche Farbe haben und leicht eingedickt sein.
  • In sterilisierten Gläsern ist eine Vorratshaltung der Kondensmilch möglich.
JETZT ENTDECKEN
1 Liter Energy am Tag trinken

Neben den klassischen Varianten lassen sich beispielsweise durch die Zugabe von Vanilleschoten oder anderen geschmackgebenden Zutaten weitere Arten herstellen. Auch hier können die persönlichen Vorlieben einfließen und eine wesentliche Rolle spielen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gibt es vegane Kondensmilch?

Wie auch die anderen Milchsorten, gibt es auch Kondensmilch in verschiedenen Varianten. Auch die vegane Version spielt in immer mehr Haushalten eine Rolle. Diese lässt sich wahlweise in ausgewählten Geschäften kaufen oder selbst herstellen.

Beim selber machen der veganen Kondensmilch sind wenige Zutaten und nur wenig Zeit notwendig. Es wird auf Sojamilchpulver gesetzt, welches in der entsprechenden Menge mit Tahini vermischt wird. Um dem Kondensmilchersatz den leicht süßen Geschmack zu verleihen, wird zusätzlich auf ein Süßungsmittel gesetzt, welches speziell für Instant Kondensmilch vorgesehen ist.

Es muss nicht unbedingt Sojamilchpulver sein, auch andere vegane Milchpulver bieten sich für die Herstellung an, die jeweils einen etwas anderen Geschmack mit sich bringen. So sind auch Reismilchpulver und Kokosmilchpulver interessant, wenn es um die Herstellung der veganen Evaporated Milk geht.

Wer stellt die beste Kondensmilch her?

kondensmilch
Kondensmilch gibt es von den unterschiedlichsten Hersteller. Die Unterschiede in der Qualität. Geschmack und den weiteren Punkten ist sehr gering. Oftmals ist es das persönliche Empfinden, wenn es darum geht, welches die beste Kondensmilch ist. Es stehen größere und kleinere Verpackungseinheiten zur Auswahl.

Sehr beliebt ist, wie sich in den Umfragen und durch die Verkaufszahlen zeigt, die Kondensmilch von Bärenmarke. Diese ist, wie auch die Evaporated Milk von anderen Herstellern, in verschiedenen Fettstufen erhältlich. Zur Auswahl stehen meist die Stufen von 4, 7,5 und 10 Prozent Fett. Einzelne Hersteller haben eine weitere Auswahl oder Produkte mit einem anderen Fettgehalt.

JETZT ENTDECKEN
Wie viel Energy am Tag ist unbedenklich?

Die Unterschiede zwischen den Produkten der Hersteller bezieht sich ebenfalls auf die Verpackung. Diese sind teilweise wiederverschließbar, teilweise nicht. Früher war es üblich, dass die Verpackungen, ob als Dose oder Tetra Pak nur zum Öffnen waren.

Mittlerweile stehen verschiedene Varianten zur Verfügung, die sich ebenfalls in die Auswahl einfließen lassen. Manche Nutzer sind fest davon überzeugt, dass sich das Material auf den Geschmack des Produktes auswirkt.

Verwendungen von Evaporated Milk

Während die klassischen, die ungesüßte Variante, der Evaporated Milk in erster Linie zum Weißen von Kaffee zum Einsatz kommt, gibt es bei der gesüßten Version weitaus mehr Verwendungsmöglichkeiten. Von Nation zu Nation zeigen sich weitere Unterschiede, die mit neuen Ideen versehen sind. In vielen Ländern ist diese Variante weit verbreitet.

Da gezuckerte Evaporated Milk wesentlich dickflüssiger ist, wird sie nicht nur in Dosen, sondern auch in Tuben angeboten und eignet sich unter anderem als Brotaufstrich. Dies ist in Lateinamerika sehr beliebt. Durch das Einkochen im Wasserbad karamellisiert der Zucker und es entsteht eine Karamellcreme. Diese wird auf Brot und diverse Gebäcke gestrichen.

Auch als Grundlage für Trüffelpralinen, Limettentorte und Zitronenbaisertorte eignet sich dieses Erzeugnis, wie die brasilianische Küche aufzeigt. In Spanien kommt eine dicke Schicht gezuckerte Evaporated Milk in die Tasse und starken Kaffee darauf. Diese Kombination wird als cafe bombón angeboten. Auch viele weitere Gerichte lassen sich damit umsetzen.